Für Zeitsparer das Wichtigste in Kurz: 

  • Johannes Schulte, Jahrgang 1972
  • Glücklicher Ehemann und Vater von zwei Töchtern
  • Personalentwickler
  • Ausgebildeter Stress und Burnout Coach
  • StorySpeaker und Podcaster
  • Begeistert von Jesus Christus

Hallo, ich bin Johannes Schulte und Dein Interesse ehrt mich.

Wahrscheinlich hast du jetzt zwei Fragen im Hinterkopf:

  • Will ich mich von dieser Person inspirieren lassen?
  • Kann dieser Johannes mir in meiner Situation helfen?

Damit du diese Fragen beantworten kannst, will ich bewusst zwei Aspekte einfließen lassen: Meine Erfahrungen/Geschichte und mein Charakter/Persönlichkeit. Somit bekommst du ein  Bild, mit wem du es hier zu tun hast.

Also, lass uns in die Geschichte einsteigen, als ich ein paar Jahre im Ausland lebte – in London und im Libanon.

In London lernte ich meine liebe Frau aus Singapur kennen. Zwei Jahre später waren wir verheiratet und zogen nach Deutschland. Dort ging es los mit dem Start einer multikulturellen Ehe und mittlerweile als Familie mit zwei wunderbaren Töchtern. Dieser Lebensaspekt zeigt schon: Johannes liebt das Abenteuer und das Andere.

Das Andere ist enorm bereichernd. Aber es kann auch kräftezehrend sein – frag mal meine Frau. Das Problem war, dass ich mir von Anfang an kaum Zeit für unsere Ehe und Familie nahm. Dies war weder für meine Frau noch für mich gesund.

Denn zu diesem Abenteuer und dem Anderen kam meine Liebe zum Helfen hinzu. Mir ist es gerade auch als Christ wirklich sehr wichtig, einen Beitrag zu leisten, Menschen zu unterstützen und etwas Gutes in dieser Welt zu tun.

Meine Frau und ich starteten deshalb 2002 eine kleine christliche Non-Profit-Organisation. Schon bald hatten wir 45 ehrenamtliche Helfer, die enorm viel Kraft und Zeit investierten, um Flüchtlingen zu helfen. Oh, was brannten wir für eine gute Sache.

Das Problem: Ich neige dazu, meine eigenen Bedürfnisse zu vernachlässigen. Das kann gefährlich sein. Besonders eben, wenn mehrere Aspekte sich gegenseitig negativ bestärken und daraus ein ungesundes Gemisch wird.

Der nächste Aspekt, der mich immer mehr in Richtung Burnout brachte ist meine ausgeprägte Zukunftsorientierung und Zielstrebigkeit. Sogar, wenn ich mich in lockerer Runde mit Freunden treffe, möchte ich am liebsten immer ein Ziel damit verfolgen. Ein bestimmtes Ergebnis erzielen. Ist so eine Neigung bei mir.

Ich könnte stundenlang über Visionen nachdenken, Ziele neu abstecken und die Zukunft planen. Ja, das macht mir Spaß. Das ist ja auch erst mal gar nicht so schlecht. Aber es kommt eben auf die Dosis an. Denn was ich lange Zeit nicht konnte und erst nach dem Burnout lernte ist: Einfach mal das JETZT genießen und im HEUTE leben.

Tja, und so kam es also 2006 zu einem Nervenzusammenbruch und Burnout. Sechs Monate war ich krankgeschrieben. Es war eine harte und demütigende Zeit.

Mittlerweile geht es mir wieder richtig gut. Ich habe vieles dazugelernt und mein Leben hat sich in einigen Bereichen stark verändert. Nicht zuletzt durch meine Ausbildung zum Personal Coach und eine weitere Ausbildung zum Stress und Burnout Coach. 

Mehr über meine Geschichte und was ich daraus gelernt habe, liest du übrigens in dem Buch, das ich geschrieben habe: “Beine hoch und los”. 

Heute arbeite ich als Personalentwickler in einem mittelständischen Unternehmen. Hier kann ich zwei Leidenschaften vereinen: in Menschen investieren (hauptsächlich die Führungskräfte) und mit der Geschäftsführung strategische Pläne und Visionen entwickeln.

Die ersten Jahre als Angestellter waren gar nicht so einfach, denn ich bin extrem freiheitsliebend. Alles, was irgendwie einengt oder regelmäßige Routine erfordert kann mir ganz schön viel Energie kosten. Aber auch das muss als Angestellter nicht zwingend notwendig sein.

Mittlerweile arbeite ich zum größten Teil im Homeoffice und habe mich so organisiert, dass ich mit meinen Bedürfnissen und meinen Kompetenzen den besten Nutzen für das Unternehmen bringen kann. Und ich selbst kann dabei sehr gut atmen.

Mit einem zweiten Bein bin ich immer mal wieder als Redner und auch als Prediger unterwegs.

Ich brenne dafür, Menschen darin zu unterstützen, ihre emotionale Vitalität und die Gelassenheit zu steigern, um Energie für das zu haben, was wirklich wichtig ist. Im Podcast, in meinen Vorträgen und auf dieser Webseite findest du  Impulse, die ich selbst in den letzten Jahren zu diesem Thema gelernt und umgesetzt habe.

Gerne bezeichne ich mich auch als StorySpeaker. Denn jeder Vortrag beinhaltet bei mir immer zweierlei: verbindende Emotionen und inspirierende Geschichten. Gleichzeitig brenne ich dafür, dass deine Geschichte spannend und wirklich gut weiter verläuft. Sodass deine Geschichte selbst wiederum “erzählt”, was alles möglich ist.

Und somit komme ich zum Wichtigsten überhaupt: GOTT. Ich bin begeisteter Bibelleser und finde meine Ruhe und meine Brennspiration in erster Linie durch meine Beziehung zu Jesus Christus. Ich bin davon überzeugt, dass Gott uns zu einem hauptsächlichen Zweck geschaffen hat: für IHN. Gott ist der Erfinder des Ganzen. Er hat diesen tiefen Wunsch nach innerer Ruhe und Frieden in uns gelegt. ER weiß, wie wir ein aktives Leben führen können. ER kennt sich aus mit Gelassenheit, Entspannung, Ruhe, ergebnisorientiertem Handeln und echtem Erfolg.

Und deshalb kann meiner Meinung nach ein Leben nur dann wirklich gelingen, wenn Jesus Christus eine wichtige Rolle spielt. In meinem eigenen Leben habe ich sehr oft erlebt, wie ich von Gott persönlich getröstet wurde, neue Kraft bekommen habe und ich mich wie ein verlieber Gockel gefühlt habe, weil ich von Gott so fasziniert bin.

Auch finde ich es spannend, mich mit Menschen auszutauschen, die an Gott glauben oder auch nicht glauben. Egal also, ob du in irgendeiner Weise religiös bist oder nichts damit zu tun hast – wenn du akzeptierst, dass ich auf dieser Seite immer auch mal meinen Glauben und meine christlichen Überzeugungen mit einbringe, dann freue ich mich auf den Kontakt mit dir.

Wie kann ich dir konkret helfen?  

Sehr gerne tausche ich mich mit dir aus oder beantworte Fragen.

Kontaktieren kannst du mich unter mail@johannesschulte.de

Ich freue mich auf deine Nachricht.

Liebe Grüße,

Johannes